Logo Quartiersarbeit
Logo Vauban Vernetzt

INITIATIVEN & ARBEITSKREISE

INITIATIVE LENA LEBENDIGE NACHBARSCHAFT

 

Die Initiative LeNa ist generationsübergreifend und möchte dazu beitragen eine Vision für das Älterwerden im Vauban zu entwickeln. Es sollen Strukturen geschaffen werden, um die verschiedenen sozialen Gruppen miteinander zu vernetzen und zu stärken. Dazu haben sich schon jetzt innerhalb der Initiative verschiedene Schwerpunkte und Interessen herauskristallisiert, die weiter verfolgt werden.

Seit August 2014 hat die Gruppe ein monatliches Quartiers-Cafés initiiert, was gut besucht wird und eine schöne Möglichkeit bietet, mit anderen Menschen im Quartier ins Gespräch zu kommen und neue Leute kennen zu lernen. Weiterhin findet ein angeleiteter wöchentlicher Bewegungstreff nach dem Modell der 5 Esslinger (Fitnessprogramm zur Balance, Beweglichkeit, Koordination und Kraft bis ins hohe Alter) statt. Anschließend gibt es dann noch einen 3 km langen geführten Quartiersspaziergang. Alle Angebote freuen sich über weiteren Zuwachs und sind für alle offen.

Ein Schwerpunkt von LeNa ist auch die aktive Nachbarschaftshilfe, sowie Strukturen für Pflege und Versorgung im Bedarfsfall zu entwickeln. Es geht darum, bestehende Helferstrukturen zu analysieren und die „Lücken“ auszumachen, die über bürgerschaftliches Engagement geschlossen werden können.

Konkrete Kontaktmöglichkeiten auf einen Blick:

Bewegungstreff im Freien
Jeden Donnerstag 9.30 Uhr
Grünspange 3, bei den Tischtennisplatten (findet bei jedem Wetter statt)

Quartiersspaziergang (3km)
Jeden Donnerstag um 10.15 Uhr

Quartierscafe in der Vaubanaise
Jeden 1. Freitag im Monat für alle offener Treff im Gemeinschaftsraum der Vaubanaise
von 16 bis 19 Uhr

Treffen der Initiative LeNa
Jeden 2. Dienstag im Monat im Gemeinschaftshaus Genova II,
Vaubanallee 20 von 18 bis 19.30 Uhr

Die Initiative sucht jederzeit weitere MitstreiterInnen.
Interessierte Menschen können sich an die Quartiersarbeit wenden.

 

 

BILA – BÜNDNIS INKLUSION LOKAL AKTIV

 

Das auf drei Jahre angelegte Projekt BILA gefördert durch Aktion Mensch und getragen von der Lebenshilfe Breisgau gGmbH (2 x 50% Stellen), dem Kinderabenteuerhof e.V. (25%-Stelle) und dem Stadtteilverein Vauban e.V. / Quartiersarbeit (10% Stelle) widmet sich dem großen Thema „Inklusion“ auf allen Ebenen. Es geht um Vernetzung von öffentlichen und privaten Akteuren. Hierbei sollen haupt- und ehrenamtliche mit und ohne Handicap die Projektgestaltung übernehmen.
Die regelmäßigen Inklusionsschmieden sind das zentrale Austauschforum der beteiligten Akteure. Hierbei geht es um die konkrete Entwicklung von Maßnahmen für Aktivitäten, die als übergeordnetes Ziel die Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung am gesellschaftlichen Leben haben. Es haben sich bereits Arbeitsgruppen zu folgenden Themen zusammengefunden: AG Barrierefrei, AG Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche, AG Arbeit und Beschäftigung.
Weiterhin sind öffentliche Inklusionsfachtage zur Verzahnung von Praxis und Theorie geplant. Ortsansässige und ans Quartier angrenzende BewohnerInnen, Unternehmen, Vereine und Institutionen sollen auch in das Bündnis einbezogen werden.
Folgende Schwerpunkthemen werden im Rahmen dieses Projektes bearbeitet:
· Älter werden im Stadtteil
· bürgerschaftliche / soziale Assistenzdienste
· nichtkommerzieller Stadtteiltreff
· Selbstorganisation und Einbezug von Menschen mit Handicap in Gemeinwesenaktivitäten
· inklusive Praktikumsplätze
· Qualifizierungen
· Beschäftigungsmöglichkeiten bei ansässigen Firmen
· Evaluation der Aktivitäten und des Projektverlaufs durch Umfragen

Kontakt für weitere Infos, Fragen und Beteiligungsmöglichkeiten:

Ina Unruh-Mohrbacher (Lebenshilfe)
unruh-mohrbacher@lebenshilfe-breisgau.de
Telefon 0152 09840165

Gerlind Heckmann (Lebenshilfe)
E-Mail: heckmann@lebenshilfe-breisgau.de
Joachim Stockmaier (Kinderabenteuerhof Freiburg e. V.)
E-Mail: joachim.stockmaier@kinderabenteuerhof.de
Telefon 0761 45687138

Stadtteilverein Vauban e.V.
Quartiersarbeit
E-Mail: info@quartiersarbeit-vauban.de
Tel. 0761 45687134

Am 9. Mai 2015 findet anlässlich des Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Handicap ein Tag des „Spiel ohne Grenzen“ auf dem Marktplatz statt. Dieses Netzwerkprojekt wird von der Stadt Freiburg gefördert.

 

 

AK VERKEHR VAUBAN

 

Der Arbeitskreis diskutiert Fragen die mit dem besonderen Verkehrskonzept im Quartier zusammenhängen sowie Probleme und Folgen der kommunalen Verkehrspolitik. Er organisiert Veranstaltungen mit VertreterInnen aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft, trägt Anliegen an die städtischen Ämter weiter, um Verbesserungen der Situation im Stadtteil zu erreichen. Der AK ist offen für alle Interessierten und trifft sich nach Bedarf.

Kontakt:
Hannes Linck, Tel.: 45687135 (mit AB)